Jugendfeuerwehr

Schon früh lernt der Nachwuchs…

Bereits seit dem Ende der 1960er Jahre existiert in Bergen auf Rügen eine Jugendfeuerwehr, die seinerzeit als „Arbeitsgemeinschaft Junge Brandschutzhelfer gegründet worden ist und in der sich die Jugendlichen gern engagierten. Schon kurze Zeit später konnte dank der Unterstützung der Stadt sowie den Bergener Schulen die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft (AG) intensiviert werden. Die jungen Brandschutzhelfer hatten nun auch aktive Kameraden hinter sich, die mit entsprechender Ausbildung die Betreuung der Jugendlichen übernahmen. Erinnert werden soll an dieser Stelle insbesondere an die Kameraden Martin Heise, Valentin Jerke, Frank Blohm, Gerhard Wisser und Herwart Brüsch, die sich dem Nachwuchs verschrieben hatten.

…mit immer komplexerer Technik…

Am 2. Oktober 1991 erfolgte die Umwandlung der „AG JungeBrandschutzhelfer“ in ein vollwertiges Mitglied der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF). Die damals aus einem Mädchen und zehn Jungen bestehende Truppe ließ sich unter der Leitung von Kamerad Brüsch für ihren späteren Einsatz in der aktiven Wehr ausbilden. Brüsch war es auch, der den Kontakt zu den Partner-Jugendfeuerwehren in Oldenburg (Holstein) und Svedala (Schweden) aufbaute, pflegte und regelmäßige Zeltlager mit den jugendlichen Mitgliedern der drei Jugendwehren veranstaltete. Bei dieser Gelegenheit soll nicht unerwähnt bleiben, dass der Jugendwart die Betreuung der Jugendlichen vor Ort zusätzlich zu den normalen Diensten bei der Feuerwehr wahrnimmt. Zudem gehört es auch zu seinen Aufgaben, den Nachwuchs für die Arbeit im Brandschutz zu gewinnen: Eine Aufgabe, die bei einer nicht geringen Anzahl von Sport- und Freizeitangeboten in Bergen nicht immer ganz einfach zu bewältigen ist.

…umzugehen und sie zu beherrschen.

Bei der Jugendfeuerwehr lernen bereits die Jüngsten aufspielerische Weise, Verantwortung zu übernehmen. Doch auch Spaß und Abenteuer kommen dabei nicht zu kurz. Die jährliche Teilnahme an Wettkämpfen, wie dem Bundeswettbewerb [???], dem CTIF oder dem Pokal der Landrätin dienen der Vertiefung des feuerwehrtechnischen Wissens. Ebenso ist bereits heute die Teilnahme an nationalen und internationalen Zeltlagern Tradition, wie etwa dem Kreiszeltlager oder dem International Fire Fighter Camp. Höhepunkte der vergangenen Jahre waren unter anderem die Teilnahme am Landesausscheid, die Mitausrichtung des internationalen Jugendfestivals in Bergen, an dem auch die neue Partner-Jugendfeuerwehr aus Goleniow (Polen) teilgenommen hatte. Zudem auch das 10-jährige Bestehen der Bergener Jugendfeuerwehr im Jahre 2001 sowie das 100-jährige Jubiläum der Bergener Wehr im Jahre 2005.

Seit Herwart Brüsch 2003 die Position des Kreisjugendwartes übernommen hatte, führt Kamerad Helmut Seilert nun die Geschicke der Jugendfeuerwehr. Heute steht er insbesondere vor der schwierigen Aufgabe, dem Strukturwandel entgegenzutreten: So verlassen immer mehr Teenager die Jugendfeuerwehr noch vor dem Übertreten in die aktive Abteilung, um sich auch in anderen Regionen des Landes auf die Suche nach einer Lehrstelle zu begeben.

Die Seiten der Jugenfreuerwehr erreichen Sie über diesen Link.